Select Page

Es scheint, dass Das Schweigen in unserer Gesellschaft praktisch zu allen Zeiten und an allen Orten vermieden werden soll. Leider beeinflusst dieses Gefühl das Interview. Normalerweise wird die Angst vor dem Schweigen am meisten vom unerfahrenen Interviewer empfunden. Allzu oft neigt er dazu, eine andere Frage zu stellen, während der Befragte sanftmütig versucht, seine eigenen Gedanken zu einer logischen Antwort zu formulieren – alles nur, um die Luft mit Worten gefüllt zu halten. Eine Organisation versucht herauszufinden, ob der Kandidat mit unstrukturierten Interviewfragen eine hervorragende kulturelle Passform sein wird. Da die Liste der Fragen von Kandidat zu Kandidat unterschiedlich ist, folgen unstrukturierte Interviews keinem Standardprozess und sind für jeden Kandidaten eindeutig. Eine große Bibliothek mit Fragen für jede Berufsbezeichnung finden Sie im Abschnitt “Interviewfragenressourcen von Workable”. Die Führungskraft, die sich mit dem normalen Geschäftsgebaren beschäftigt, widmet einen Großteil seiner Zeit dem Interview. Es fehlt jedoch ein erschreckender Mangel an Anstrengungen, um systematische Versuche zu unternehmen, Verbesserungen in diesem uralten Prozess zu erreichen.

Das Interview bleibt eine jener Aktivitäten, von denen wir glauben, dass wir alles wissen, nur weil wir es so lange gemacht haben; wir sind von gewohnheitsmäßig eingelullt worden. Es scheint offensichtlich, dass eine bescheidene Anstrengung, die auf eine Analyse unserer Interviewtechniken abzielt, großzügige Renditen bringen würde. Da der gesamte Fragenfluss dynamisch ist, kann der Interviewer versuchen, die Kandidaten ein bisschen komfortabler zu machen und zu wissen, ob der Kandidat mit Stress umgehen kann. Hier ist ein Leitfaden für das Schreiben strukturierter Interviewfragen: Soft Skills-Interviewfragen können allgemein oder spezifisch sein: Im weitesten Sinne ist Interviews der Prozess, bei dem Einzelpersonen (in der Regel zwei) Informationen austauschen. Die Personen können sich mit einer Stellenausschreibung, einer Beförderung, einer Sonderzuweisung, einem Produktverkauf, Informationen zu nachrichtendienstlichen Zwecken, einer geplanten Fusion oder anderen Fragen befassen. Die ausgetauschten Informationen dürfen sich nicht auf Fakten beschränken. Insbesondere in der Wirtschaft sind solche Produkte eines Interviews als Bedeutung und Verständnis oft bedeutsamer als objektive Tatsachenaussagen. Ein Ergebnis ist, dass er Annahmen über den Befragten und seine Informationen macht, die weniger mit dem Interviewten vereinbar sind als mit dem, was der Interviewer bereits über den Interviewpartner abgeschlossen hat. Es genügt zu sagen, dass es insgesamt lohnender ist, diese zusätzliche Zeit damit zu verbringen, Hypothesen zu formulieren, die später bestätigt oder verweigert werden können, wenn mehr Informationen enthüllt werden, oder einen Bezugsrahmen für das laufende Interview zu konstruieren, der es ermöglicht, erworbene Informationen leicht zu kategorisieren, wie sie gegeben werden.