Select Page

10.—(1) Ein OES muss geeignete und verhältnismäßige technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um die Risiken für die Sicherheit des Netzes und der Informationssysteme, auf die ihr wesentlicher Dienst beruht, zu bewältigen. a)10. August 2018, im Fall einer Person, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnungen unter Absatz 1 fällt; oder (b)Anbieter digitaler Dienste, die die in Regel 1 Absatz 3 Buchstabe e)(i) genannten Bedingungen nicht erfüllen, aber über Netz- und Informationssysteme im Vereinigten Königreich verfügen. (2) Ein OES muss geeignete und verhältnismäßige Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen von Vorfällen, die die Sicherheit des Netzes und der Informationssysteme beeinträchtigen, die für die Erbringung eines wesentlichen Dienstes verwendet werden, zu verhindern und so gering wie möglich zu halten, um die Kontinuität dieser Dienste zu gewährleisten. i)ermöglicht die Zusammenschaltung von mehr als zwei unabhängigen autonomen Systemen, in erster Linie zur Erleichterung des Austauschs des Internetverkehrs; a)”Kohlendioxid-Pipeline” hat die Bedeutung von Section 90(2) des Energy Act 2011(31); b)die Erbringung dieser wesentlichen Dienstleistung durch diese Person auf Netz- und Informationssystemen beruht; und (ii)nur für autonome Systeme zusammenfahren; “Vorfall” jedes Ereignis, das sich tatsächlich nachteilig auf die Sicherheit von Netz- und Informationssystemen auswirkt; ii)Inhaber von Offshore-Übertragungslizenzen, wenn die Offshore-Übertragungssysteme dieses Lizenzinhabers und seiner verbundenen Unternehmen direkt mit Generatoren verbunden sind, die eine gesamtkumulative Gesamtkapazität in Bezug auf den Eingang zu einem Übertragungsnetz von mehr als oder gleich 2 Gigawatt haben; oder (iii)dass der Internetverkehr, der zwischen einem Paar beteiligter autonomer Systeme verkehrt, kein drittes autonomes System passieren muss, noch diesen Datenverkehr verändert oder anderweitig beeinträchtigt; und (3) Die nach Absatz 1 getroffenen Maßnahmen müssen unter Berücksichtigung des Stands der Technik ein dem Risiko angemessenes Sicherheitsniveau der Netz- und Informationssysteme gewährleisten. (7) Übertragungssysteme, für die eine Offshore-Übertragungslizenz oder Verbindungsleitungslizenz gilt, sind von dem in Absatz 4 Buchstabe a)i) genannten Schwellenwert ausgeschlossen. (9) In Absatz 3 Absatz 3 Buchstabe a)i) umfasst die Schwellenwertanforderung keine Übertragungssysteme, für die eine Verbindungsleitungslizenz gilt. 4.—(1) GCHQ wird als SPOC für die Sicherheit von Netz- und Informationssystemen für das Vereinigte Königreich bezeichnet. b)eine relevante vorgelagerte Erdölpipeline, die mit einer relevanten Ölaufbereitungsanlage verbunden ist und von diesem betrieben wird, iii) verwendet wird, um Gas direkt von einem Terminal zu einem Rohrleitungssystem zu transportieren, das von einem Gastransporter betrieben wird, oder zu einem beliebigen Standort.